Victoria Mayer

Victoria Mayer mit »WAS UNS NICHT UMBRINGT« auf dem Filmfest Hamburg

Victoria Mayer

Victoria Mayer mit »WAS UNS NICHT UMBRINGT« auf dem Filmfest Hamburg

Mittwoch, September 26, 2018

© Christian Hartmann

Der zweifach nominierte („Hamburger Produzentenpreis für deutsche Kinoproduktionen“ und „Art Cinema Award„)  Spielfilm »Was uns nicht umbringt« von Sandra Nettelbeck mit Victoria Mayer feierte auf dem Filmfest Hamburg Premiere.

“Aus dem gesamten Ensemble von bekannten und weniger bekannten Darstellerinnen und Darstellern holt Nettelbeck fantastische Leistungen heraus. Dabei sind vor allem vier zu erwähnen: … Christian Berkel und Victoria Mayer erreichen als symbiotisches Geschwisterpaar zwar schon fast die Grenze zur Karikatur, fügen sich aber stimmig ins Gesamtbild ein.” (Quelle: http://www.filmstarts.de/).

Mehr Informationen zum Film und zum Festival hier.

Zum Film: Mit melancholischer Heiterkeit erzählt Regisseurin Sandra Nettelbeck von den Sinnkrisen und Herzensangelegenheiten in der Mitte des Lebens. Als gefragter Psychotherapeut und Vater zweier jugendlicher Töchter – dazu eine hartnäckige Ex-Frau (Barbara Auer), die zugleich seine beste Freundin ist, ein schwermütiger Hund, den er sich gerade erst angeschafft hat, und seine merkwürdigen Patienten – braucht Max (August Zirner) wahrlich keine neue Herausforderung. Doch als Sophie, die spielsüchtige Geräuschemacherin mit Beziehungsproblemen, stets zu spät zu ihrem Termin erscheint, wird Max’ vertraute Welt auf den Kopf gestellt. (Quelle: Filmfest Hamburg)

© Filmstiftung NRW

Victoria Mayer

Victoria wird in Münster geboren und zieht mit ihrer Familie schon früh mehrere Male um. Ihre ersten Theatererfahrungen macht sie bei Schulaufführungen und im Jugendhaus ihrer Gemeinde. In ihrem letzten Schuljahr beginnt sie am örtlichen Theater zu arbeiten, erst als Praktikantin, dann als Regieassistentin. 1997 beginnt sie ihr Studium an der Theaterakademie August Everding in München. Seit ihrem Abschluss arbeitet Victoria erfolgreich als Theater- und Filmschauspielerin und ist in sowohl nationalen als auch internationalen Projekten präsent. 2020 wird sie für ihre Rolle in „Tage des letzten Schnees“ von der Deutschen Akademie für Fernsehen als „Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle“ ausgezeichnet.