Anna Bederke | Franziska Brandmeier | Oli Bigalke | Nadja Bobyleva | Mark Ivanir

Filmfest Hamburg 2020

Mittwoch, September 9, 2020

Wir freuen uns, dass folgende Klienten mit ihren Filmen auf dem Filmfest Hamburg 2020 vertreten sind:

ANNA BEDERKE
»Cortex«
Fr, 25.09. – 21:30 – Cinemaxx 1
Fr, 25.09. – 22:00 – Cinemaxx 3
Fr, 02.10. – 18:00 – Zeise

Mehr Informationen zu Anna Bederke finden Sie hier.

——————

FRANZISKA BRANDMEIER, OLI BIGALKE
»Curveball«
Do, 01.10. – 18:15 – Cinemaxx 1
Fr, 02.10 – 20.30 – Magazin

Mehr Informationen zu Franziska Brandmeier finden Sie hier.
Mehr Informationen zu Oli Bigalke finden Sie hier.

——————

NADJA BOBYLEVA
»Plötzlich so still«
So, 27.09. – 19:15 – Cinemaxx 3

Mehr Informationen zu Nadja Bobyleva finden Sie hier.

——————

MARK IVANIR
»Kajillionaire«
So, 27.09. – 20:45 – Cinemaxx 1
Mi, 30.09. – 19.00 – Passage

Mehr Informationen zu Mark Ivanir finden Sie hier.

Fotos: Halima Ilter (© Jeanne Degraa), Jakub Gierszał (© Szymon Szcześniak), Hildegard Schroedter (© Gregory Waldis), Henrike von Kuick (© Jeanne Degraa)


Anna Bederke

Anna Bederke ist in Hamburg geboren. Schon in jungen Jahren entdeckte sie ihre Begeisterung für Film, sparte auf eine kleine Videokamera und drehte mit 16  ihren ersten Kurzfilm – einige Jahre später begann sie an der Hochschule für bildende Kunst Hamburg (HfbK) Regie zu studieren. Dort drehte sie in den Klassen von Wim Wenders und Fatih Akin weitere Kurzfilme. Um das Studium zu finanzieren, arbeitete Anna nebenbei als Model und Kellnerin. Ihr Diplom erhielt sie im Jahr 2007.  Vor die Kamera wechselte sie kurze Zeit später: Fatih Akin erzählte ihr von einer Rolle, die er ihr für seinen neuen Film SOUL KITCHEN geschrieben hatte und lud sie zum Casting ein. Das Magazin „Variety“ lobte ihr Debüt als „Die wirkliche Entdeckung“. Anna dreht seither renommierte Produktionen.

IMDb Pro und IMDb


Franziska Brandmeier

Franziska Brandmeier wurde 1993 in einem kleinen Vorort von Hamburg geboren. Neben dem professionellem Ballettunterricht entwickelte sie mit 14 Jahren ein besonderes Interesse am Schauspiel. Nach der Schule studierte sie zunächst an der Zeppelin Universität Kommunikations- und Kulturmanagement.
2015 spielte Franziska die Tochter von Sylvie Testud in dem Thriller „Mörderische Stille“ (Friedemann Fromm) an der Seite von Jan Josef Liefers. 2017 drehte sie unter der Regie von Philipp Kadelbach die Netflixserie „Parfum“. Der Spielfilm „Am Tag die Sterne“ gewann 2017 den Up and Coming Nachwuchspreis in Hannover, in dem Franziska die weibliche Hauptrolle spielte. 2018 spielte Franziska an der Seite von Judi Dench im internationalen Kinoprojekt „Six Minutes to Midnight“.

IMDb |IMDb Pro


Nadja Bobyleva

Nadja Bobyleva wurde 1983 in Moskau geboren und besuchte dort bereits als Siebenjährige die Kunst- und Theaterhochschule Klass-Center. Nach Deutschland kam Nadja mit neun Jahren und wohnte zunächst in Köln. Der langjährige Schauspielunterricht bei Bettina Dorn und bei ihrer Mutter Natascha Bobyleva schaffte die Grundlage für ihr erstes Film-Engagement im Jahr 2000  – ENGEL & JOE – ein Kinofilm als Debut – und sorgte anschliessend für zahlreiche Film- und Fernsehangebote. Ihr Schauspielstudium begann Nadja 2002 an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Parallel absolvierte sie ab 2004 ein Aufenthaltsjahr an der State Theatre Arts Academy in St. Petersburg. Im Anschluss an ihre Ausbildung in Hannover spielte Nadja im Jahr 2006 neben anderen Engagements die Laura in DIE GLASMENAGERIE am Theater an der Glocksee.
Später zog es Nadja nach Los Angeles, wo sie in den darauffolgenden Jahren festes Mitglied eines Theaters war. Im Jahr 2004 erhielt sie den Günter-Strack-Fernsehpreis für ihre Rollen in den TV-Produktionen DER FREUND MEINER MUTTER, RAUS INS LEBEN und TATORT– Janus. Bereits ein Jahr zuvor wurde sie für den Förderpreis Deutscher Film für ihre Darstellung der 17-jährigen Klara in dem Fernsehfilm RAUS INS LEBEN nominiert. Neben ihrer Schauspielkarriere sucht Nadja immer wieder nach neuen Herausforderungen. Sie schreibt und dreht ihre eigenen Kurzfilme und absolvierte gerade eine Ausbildung zum Teesommelier.

IMDb Pro und IMDb Profile


Mark Ivanir

Mark Ivanir spielte seine erste bedeutende Rolle 1993 in Steven Spielbergs oscarprämierten Film SCHINDLERS LISTE. Zwei weitere Projekte  mit Spielberg folgten: THE TERMINAL und THE ADVENTURES OF TINTIN. 2006 brachte ihn eine Rolle in Robert de Niros Film THE GOOD SHEPHERD internationale Bekanntheit. Im gleichen Jahr dann traf er noch einmal auf de Niro, mit dem er diesmal in Barry Levinsons WHAT JUST HAPPEND zusammen vor der Kamera agierte. Viele Filme folgten. Seither spielte Mark unter anderem über 35 Guest-Star und Guest-Lead Rollen im US-Fernsehen.

Nach seiner Arbeit in Spielbergs SCHINDLERS LIST, zog Mark nach London, um dort bei Philippe Gaulier und den Schauspielern des Theater De Complicite zu studieren. Während dieser Zeit bekam er Rollen in THE MAN WHO CRIED (neben Johnny Depp) und SECRET AFFAIR, was ihn schließlich wieder nach Hollywood führte. Seit dem ist Mark in vielen Filmen in den USA, in Europa und in Israel aufgetreten. In Deutschland arbeitete er mit Dennis Gansel in THE FOURTH STATE und mit Dominik Graf für seine hoch angesehene Miniserie IM ANGESICHT DES VERBRECHENS. In Europa drehte er mit Fernando Meirelles den episodischen Kinofilm 360. Kürzlich spielte er neben Catherine Keener, Philipp Seymour Hoffman und Christopher Walken eine Ensemblehauptrolle in A LATE QUARTET.

Der vielsprachige Mark Ivanir lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Los Angeles.

IMDb Pro und IMDb