Emilia Schüle

Schauspielerin | 1992 | Deutsch | Berlin

Persönliche Daten

Sprachen: Deutsch (Muttersprache), Englisch, Russisch (fließend)

Wohnort: Berlin

Geburtsort: Blagoweschtschensk, Russia

Nationalität: Deutsch

Geburtsjahr: 1992

Körpergrösse: 1.66m (5' 5.3“)

Haarfarbe: braun

Augenfarbe: braun

Musikinstrumente: Klavier

Tanz: Modern dance, Streetdance, Ballett

Führerschein: PKW (B)

Auszeichnungen

Askania Award 2015

Nachwuchspreis Goldene Kamera 2014

"Beste Schauspielerin - Nachwuchs" Deutscher Schauspielerpreis 2014

nom.: "Beste Nachwuchsschauspielerin" Günter-Strack-Fernsehpreis 2013

nom: "Beste Nachwuchsschauspielerin" Max Ophüls Preis 2013

nom.: "Beste Junge Schauspielerin" New Faces Award 2010

nom.: "Beste jugendliche Hauptdarstellerin in einem Kinospielfilm" Undine Award 2008

Film | Fernsehen

2017 | Ku'damm 59 | UFA Fiction | ZDF | Fernsehserie | Sven Bohse | Ensemble-Hauptrolle

2017 | Berlin Station | Paramount TV Studios, Studio Babelsberg | Fernsehserie | Christoph Schrewe

2017 | #inspiredby Heimweh Russia: A Home Unknown | Lufthansa | Kurzfilm | Aldona Kwiatkowski

2017 | Antimateria | doity Produktion | Kinofilm | Specter Berlin

2016 | High Society | Hellinger/Doll Filmproduktion | Kinofilm | Anika Decker | Hauptrolle

2016 | Es war einmal Indianerland | Rivafilm | Kinofilm | Ilker Catak | Hauptrolle

2016 | Jugend ohne Gott | die film gmbh | Kinofilm | Alain Gsponer | Ensemble-Hauptrolle

2016 | Simpel | Letterbox Filmproduktion, C Films | Kinofilm | Markus Goller

2016 | Charité | UFA Fiction | ARD | Fernsehserie | Sönke Wortmann | Ensemble-Hauptrolle

2016 | LenaLove | Rafkin Film | Kinofilm | Florian Gaag | Hauptrolle

2015 | Cro - Don't Belive the Hype | Barefoot Films | Kinofilm | Martin Schreier

2015 | Ku'damm 56 | UFA Fiction | Fernsehserie | Sven Bohse | Ensemble-Hauptrolle, nominiert für den Deutschen Fernsehpreis 2017 "Bester Mehrteiler"

2015 | Berlin One | Wiedemann & Berg | Sat.1 | Fernsehfilm | Marvin Kren

2015 | Smaragdgrün | Concorde Film, Lieblingsfilm | Kinofilm | Felix Fuchssteiner, Katharina Schöde

2015 | Auf kurze Distanz | UFA Fiction | Fernsehfilm | Philipp Kadelbach

2014 | Axel der Held | MFA, Ostlicht Filmproduktion | Kinofilm | Hendrik Hölzemann

2014 | Tod den Hippies, es lebe der Punk | X-Filme | Kinofilm | Oskar Roehler | Ensemble-Hauptrolle

2014 | Boy7 | Koch Media, Hamster Film | Kinofilm | Özgür Yildirim | Hauptrolle, Filmfest München 2015 "Neues Deutsches Kino"

2014-2012 | Add a friend | Wiedemann & Berg, Turner Broadcasting | Fernsehserie | Tobi Baumann | Hauptrolle, 28 Folgen, Grimme-Preis 2013

2013 | Helen Dorn - "Unter Kontrolle" | Network Movie | Fernsehserie | Matti Geschonek

2013 | Vaterfreuden | Warner, Pantaleon Film | Kinofilm | Matthias Schweighöfer

2013 | In einem wilden Land | Wiedemann & Berg | Fernsehfilm | Rainer Matsutani | Hauptrolle

2012 | Der letzte Bulle - "Feuer und Flamme" | ITV Studios | Fernsehserie | Peter Stauch

2012 | Besser als nix | NFP | Kinofilm | Ute Wieland

2012 | Jeanetmila | Kurzfilm | Eike Schulz | BFI Festival London, Sneak Valley Festival Iowa 2013, ClipClub Kurzfilmfestival Berlin 2013, Festival Nouveaux Cinemas Paris 2013

2012 | Helden | Dreamtool Entertainment | Fernsehfilm | Hansjörg Thurn | Ensemble-Hauptrolle

2012 | Tatort Niedersachsen - "Wegwerfmädchen" | NDR | Fernsehserie | Franziska Meletzky | Episodenhauptrolle

2012 | Tatort Niedersachsen - "Das goldene Band" | NDR | Fernsehserie | Franziska Meletzky | Episodenhauptrolle

2011 | Letzte Spur Berlin - "Reifeprüfung" | Nova Film | Fernsehserie | Judith Kennel

2010 | Nemez | alpha Medienkontor, filmschaft maas & füllmich | Kinofilm | Stanislav Güntner | Hauptrolle, Bayerischer Filmpreis 2012 (VGF-Nachwuchsproduzentenpreis), Kodak Eastman Förderpreis 2012, Hoferfilmtage, SIFF Shanghai International Film Festival 2013, 29. International Festival de Cine de Bogotá Kolumbien "Silberner Círculo Precolombino" für "Bester Film", 21. International Film Festival St. Petersburg 2013

2010 | Soko Stuttgart - "In Vino Veritas" | Bavaria Fernsehproduktion | Fernsehserie | Didi Danquart

2010 | Man tut was man kann | Warner, NFP | Kinofilm | Marc Rothemund

2010 | Unter Frauen | NFP | Kinofilm | Hansjörg Thurn

2010 | Vermisst | Nova Film | Fernsehfilm | Andreas Prochaska | Hauptrolle

2010 | Isenhart | Ninety-Minute Film | Fernsehfilm | Hansjörg Thurn

2010 | Aschenputtel | Provobis Film | Fernsehfilm | Susanne Zanke | Hauptrolle

2009 | Rock it | Walt Disney, SamFilm | Kinofilm | Mike Marzuk | Hauptrolle

2009 | Freche Mädchen 2 | Constantin Film, Collina Film | Kinofilm | Ute Wieland | Hauptrolle

2009 | Faktor 8 | Wiedemann & Berg | Pro7 | Fernsehfilm | Rainer Matsutani | Ensemble-Hauptrolle

2008 | Gangs | Walt Disney, SamFilm | Kinofilm | Rainer Matsutani

2008 | Brüderchen & Schwesterchen | Studio.TV.Film | Fernsehfilm | Wolfgang Eißler

2007 | Freche Mädchen | Constantin Film, Collina Film | Kinofilm | Ute Wieland | Hauptrolle

2006 | Manatu - Sag die Wahrheit | H&V Entertainment | Fernsehfilm | Edzard Onneken

2006 | Guten Morgen Herr Grothe | Allmedia Pictures | Fernsehfilm | Lars Kraume

2005 | Nichts weiter als | element e | Kurzfilm | Friederike Jehn

2009 | Der Drache | Stadtheater Cöpenick | Theater | Jens Müller

Bühne

Emilia Schüle wurde 1992 in Russland geboren und kam als Kind mit ihrer Familie nach Deutschland. Ihr musisches Interesse war schon in der Kindheit groß und so begann sie im Alter von sieben Jahren mit Tanzunterricht in klassischem Ballett und Modern Dance.

Ihr Fernsehdebüt gab sie im vielfach ausgezeichneten GUTEN MORGEN, HERR GROTHE (2006, Regie: Lars Kraume). Ihre erste Kinohauptrolle spielte sie in FRECHE MÄDCHEN (2008, Regie: Ute Wieland). Ihr Talent und ihre Präsenz wurde von den Filmemachern schnell erkannt und so folgten ganz unterschiedliche Rollen, ob nun in Märchen wie ASCHENPUTTEL (2010, Regie Susanne Zanke), in Fantasy wie ISENHART (2011, Regie: Hansjörg Thurn), Musical wie ROCK IT (2010, Regie: Mike Marzuk), in Jugenddramen wie GANGS (2009, Regie: Rainer Matsutani), in Western, Scie-Fi oder der dramatischen Komödie BESSER ALS NIX (2014, Regie: Ute Wieland).

Den ganz großen Durchbruch hatte sie in einem Format, welches immer wieder die Besten der Besten anzieht: dem TATORT. In den beiden aufeinanderfolgenden Filmen WEGWERFMÄDCHEN und DAS GOLDENE BAND beeindruckte sie als junge Larissa, die sexuell missbraucht wurde.

2014 war ein sehr produktives Jahr für Emilia Schüle. Die Filme BESSER ALS NIX (2014, Regie: Ute Wieland), LENALOVE (2014, Regie: Florian Gaag), TOD DEN HIPPIES, ES LEBE DER PUNK (2014, Regie: Oskar Roehler) und BOY 7 (2014, Regie: Özgür Yildirim) entstanden bzw. starteten in den Kinos. Als Synchronsprecherin war sie auch in DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT im Kino zu erleben.

Im Jahr 2015 arbeitete sie im Frühjahr und Sommer an zwei großen historischen Stoffen. BERLIN EINS und KU’DAMM 56. Markus Gollers Kinofilm SIMPEL mit David Kross ist abgedreht und kommt im zweiten Halbjahr 2017 in die Kinos und mit Regisseur Stefan Kromer drehte sie das Kammerspiel PROFESSOR WALL IM BORDELL, ebenfalls für die große Leinwand. In 2016 hat sie u.a. im Event-Movie CHARITÉ für das Fernsehen und in den Kinofilmen JUGEND OHNE GOTT (Kinostart: 31. August 2017) und in Anika Deckers Komödie HIGH SOCIETY (Kinostart: 14. September 2017) gedreht.

18/01/2017

Emilia Schüle feiert dieses Jahr gleich fünf Filmpremieren

01/05/2016

"Der Ohrring soll ja nicht im Safe liegen"

01/03/2016

Schmuck Spezial - "Kudamm'56"

01/09/2015

SO SCHÖN WIE IM FILM

Emilia Schüle GALA Fashion September 2015 Emilia Schüle GALA Fashion September 2015

25/10/2013

"Hollywood würde mich reizen"

01/07/2013

"Wie verkraftest du es, mit 20 das gefragteste Gesicht im deutschen Fernsehen zu sein"

16/12/2012

"Eine kleine Angelina Jolie"

16/12/2012

"Total überwältigt"

10/12/2012

"Prüfung bestanden"

Presseagentur

PressebetreuungPeter Schulze, Schulze & Heyn Film PR

http://www.film-pr.de/kuenstler/emilia-schuele.html

Vita speichern

Kontakt

Kontakt

Spielkind GmbH
Kastanienalle 79
10435 Berlin

T: 030-25 93 88-0
F: 030-25 93 88-77

office@spiel-kind.com