Anna Stieblich

Premiere am Ernst Deutsch Theater

Anna Stieblich

Premiere am Ernst Deutsch Theater

Mittwoch, April 25th, 2018

Anna Stieblich feiert am 26. April mit dem Stück »HEISENBERG« am Ernst Deutsch Theater in Hamburg Premiere. Das Stück ist eine Hommage vom britischen Erfolgsdramatiker Simon Stephens (*1971) an die unzähligen Möglichkeiten unseres Lebens und an die Veränderungen, die Liebe bewirken kann. Ein Fest für zwei virtuose Schauspieler.

Weitere Infos und Termine unter: www.ernst-deutsch-theater.de/heisenberg/

London, eine große Bahnhofshalle. Alex Priest, 75, sitzt auf einer Bank, als sich plötzlich eine jüngere Frau nähert und ihn in den Nacken küsst. Offensichtlich eine Verwechslung. Sie stellt sich als Georgie Best vor, 42, und setzt sich zu ihm. Alex ist befremdet, aber nach kurzer Zeit auch fasziniert von dieser Person, die ungefragt ständig widersprüchliche Lebensdetails offenbart. Ist sie nun Kellnerin, Killerin oder Sekretärin, der Mann tragisch verstorben, einfach abgehauen oder war sie gar nicht verheiratet? Direkt bis zur Unverfrorenheit, schamlos mitteilsam und ziemlich entwaffnend, wirbelt Georgie das pedantisch organisierte Einsiedlerleben von Alex gehörig durcheinander.


Anna Stieblich

Anna Stieblich wurde in Bremen geboren und lebt heute in Berlin. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und arbeitete danach an verschiedenen Bühnen in der Schweiz und Deutschland. Seit Ende der 1990er Jahre wirkt sie in zahlreichen Episoden-Haupt- und Nebenrollen in TV-Reihen wie „Tatort“, „Polizeiruf 110“, „Soko Leipzig“ oder „Die Kanzlei“ mit. 2005 spielte sie im ARD-Überraschungserfolg „Türkisch für Anfänger“ die Hauptrolle der Mutter Doris sowie auch im gleichnamigen Kinofilm, der 2012 über eine Million Zuschauer in die Kinos holte. 2008 war Anna in einer Hauptrolle in Bettina Woernles romantischer Komödie „Männer Lügen nicht“ zu sehen. Mit Didi Danquardt drehte sie u.a. sie das Beziehungsdrama „Offset“ und den Kinofilm „Bittere Kirschen“. 2015 war Anna in Friedemann Fromms Miniserie „Die Stadt und die Macht“ zu sehen sowie der Serie „Phönixsee“. 2017 werden die Fernsehfilme „Kein Herz für Inder“ auf dem Filmfest Hamburg Premiere feiern und die Episode „Schuld – Kinder“ nach der Vorlage von Ferdinand von Schirach ausgestrahlt.

Als Theaterschauspielerin wirkte Anna Stieblich nach ihrem festen Engagement am Stadttheater Luzern, unter der Intendanz von Peter Carp, in zahlreichen Theaterprojekten (u.a.“Der Gott des Gemetzels“ und „Rose Bernd“, Regie Frank Hoffmann) mit und spielte in vielen Performances im Offtheaterbereich (u.a. „wenig schwer“ von Philip Stemann). Zuletzt stand sie am Theater am Kurfürstendamm Berlin auf der Bühne. 2018 wird sie am Berliner Theaterdiscounter in der Performance „Das große Heft“ zu sehen sein.

 

www.anna-stieblich.de