Nadja Bobyleva | Rainer Reiners

»Das Institut« in der BR-Mediathek

Nadja Bobyleva | Rainer Reiners

»Das Institut« in der BR-Mediathek

Donnerstag, Dezember 14th, 2017

Ab den 14. Dezember sind bereits alle Folgen der neuen Culture-Clash-Serie »Das Institut – Oase des Scheiterns« mit Nadja Bobyleva und Rainer Reiners im Hauptcast zu sehen.

Die neue Comedy-Serie online sehen!

Am Ende der Welt versucht ein deutsches Sprach- und Kulturinstitut, das islamische Volk von Kisbekistan für Deutschland und seine Werte zu begeistern. | »DAS INSTITUT – OASE DES SCHEITERNS« – die neue Comedy-Serie mit Nadja Bobyleva und Rainer Reiners im Hauptcast – ist ab heute in der BR – Bayerischer Rundfunk-Mediathek zu sehen. Mit: Omar El-Saeidi, Christina Große, Swetlana Schönfeld und Robert Stadlober!


Nadja Bobyleva

Nadja Bobyleva wurde 1983 in Moskau geboren und besuchte dort bereits als Siebenjährige die Kunst- und Theaterhochschule Klass-Center. Nach Deutschland kam Nadja mit neun Jahren und wohnte zunächst in Köln. Der langjährige Schauspielunterricht bei Bettina Dorn und bei ihrer Mutter Natascha Bobyleva schaffte die Grundlage für ihr erstes Film-Engagement im Jahr 2000  – ENGEL & JOE – ein Kinofilm als Debut – und sorgte anschliessend für zahlreiche Film- und Fernsehangebote. Ihr Schauspielstudium begann Nadja 2002 an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Parallel absolvierte sie ab 2004 ein Aufenthaltsjahr an der State Theatre Arts Academy in St. Petersburg. Im Anschluss an ihre Ausbildung in Hannover spielte Nadja im Jahr 2006 neben anderen Engagements die Laura in DIE GLASMENAGERIE am Theater an der Glocksee.
Später zog es Nadja nach Los Angeles, wo sie in den darauffolgenden Jahren festes Mitglied eines Theaters war. Im Jahr 2004 erhielt sie den Günter-Strack-Fernsehpreis für ihre Rollen in den TV-Produktionen DER FREUND MEINER MUTTER, RAUS INS LEBEN und TATORT– Janus. Bereits ein Jahr zuvor wurde sie für den Förderpreis Deutscher Film für ihre Darstellung der 17-jährigen Klara in dem Fernsehfilm RAUS INS LEBEN nominiert. Neben ihrer Schauspielkarriere sucht Nadja immer wieder nach neuen Herausforderungen. Sie schreibt und dreht ihre eigenen Kurzfilme und absolvierte gerade eine Ausbildung zum Teesommelier.

IMDb Pro und IMDb Profile


Rainer Reiners

Rainer Reiners kam 1960 als jüngstes Kind auf einem kleinen Bauernhof in einem klitzekleinen Dorf in Schleswig-Holstein zur Welt, wo er seine Kindheit in unvorstellbarer Freiheit verbrachte. Mit 15 wurde er in die Pfalz zwangsumgesiedelt. Er wurde linksradikal, bekam lange Haare, lernte Gitarre spielen, schmiss die Schule und suchte sein Glück in so „proletarischen Berufen“ wie Bauarbeiter, Bergarbeiter oder Brauereifahrer.

Er fand es nicht. Nicht beruflich und auch sonst… So schrieb er unglückliche Liebeslieder und scheiterte knapp, zur deutschen Antwort auf Leonard Cohen zu werden. Dann wurde er Beleuchter. In dieser Eigenschaft lernte er das grandiose Einpersonenstück „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind kennen.

1985 fing er an, Werbung an der HdK Berlin zu studieren, in der Hoffnung, dort zur deutschen Antwort auf Woody Allen heranzureifen. Daneben brachte er den „Kontrabass“ auf die Bühne und wechselte danach in eine Ausbildung zum Schauspieler an der Etage, Berlin, die er 1990 mit der Bühnenreifeprüfung abschloss.

Seitdem wirkte Rainer an diversen Theaterbühnen und an vielen erfolgreichen deutschen und internationalen Kinoproduktionen, Fernsehfilmen und -serien mit.