Christopher Schier | Antje Traue

Dreharbeiten zu »Dead End« (AT) sind abgeschlossen.

Christopher Schier | Antje Traue

Dreharbeiten zu »Dead End« (AT) sind abgeschlossen.

Dienstag, Mai 15, 2018

Christopher Schier hat 6×45 Minuten-Serie für ZDFneo mit Antje Traue in der Hauptrolle inszeniert, produziert von Real Film. Gedreht wurden sechs Episoden à 45 Minuten.

Zurück in die brandenburgische Provinz? Nicht wirklich ein Karrieresprung für die junge Pathologin Emma (Antje Traue). Sie hat ihre Ausbildung in den USA gemacht und versucht nun – gezwungenermaßen – in ihrer alten Heimat wieder Fuß zu fassen. Denn Emma muss dringend ihrem Vater Peter (Michael Gwisdek), dem örtlichen Leichenbeschauer, helfen. Peter benimmt sich seit einiger Zeit ziemlich merkwürdig und nimmt Teile seiner Arbeit mit nach Hause: Knochen lagern im Kühlschrank. Um ihren Vater zu schützen, übernimmt Emma selbst seine Aufträge. Natürlich schaut die Pathologin ganz genau nach, und der eine oder andere Todesfall entpuppt sich als Kriminalfall.

Bei ihren Recherchen stößt sie nicht nur auf Gegenliebe: Für Bürgermeister Herbst (Fabian Busch) soll sein Städtchen genauso beschaulich bleiben, wie es ist. Das passt mit Mord und Totschlag, den Emma ganz offensichtlich aus Amerika importiert hat, nicht zusammen. Auch von dem ermittlungsmüden örtlichen Polizeikommissar Schubert (Lars Rudolph) kann Emma keine Unterstützung erwarten. Aber Betti (Victoria Schulz), die neue Polizistin im Ort, arbeitet mit Emma zusammen. Mit Betti verbindet Emma auf irritierende Weise mehr als bloß Hartnäckigkeit.

DEAD END ist eine Produktion der REAL FILM Berlin GmbH (Produzentin: Katrin Goetter) im Auftrag von ZDFneo. Verantwortlicher ZDF-Redakteur ist Martin R. Neumann, ZDFneo-Koordinator ist Florian Weber. Gedreht wird bis Mitte Juli 2018. Sendetermine in ZDFneo stehen noch nicht fest.


Christopher Schier

Christopher Schier hat begonnen als freier Regisseur für nationale und internationale Werbespots und -kampagnen zu arbeiten. Im Herbst 2006 war er maßgeblich an der Entwicklung und Konzeption der Mixed Media-Kampagne um den 45 minütigen Film „Dads Dead“ für Media Markt verantwortlich, der die österreichischen DVD-Charts führte und 2007 für den Promo Lion in Cannes nominiert war. Mittlerweile dreht Christopher für die österreichische Erfolgsserie „Copstories“, „Wir sind Kaiser“ und den Wiener Tatort. 2017 wird die ServusTV-Eigenproduktion „Trakehnerblut“ ausgestrahlt, für die er vier Episoden inszenierte. Das Erste zeigt die österreichische Familienserie im Januar 2018 in einer neuen Schnittfassung unter dem Titel „Gestüt Hochstetten“.


Antje Traue

Antje Traue, geboren 1981 in Mittweida, machte mit 14 in Schultheatergruppen erste Schritte in die Schauspielerei. Nach dem Umzug nach München übernahm sie dort mit 16 im Rahmen des International Munich Art Lab im Hip-Hop-Musical „West End Opera“ die Hauptrolle. Mit diesem Ensemble tourte sie vier Jahre lang durch Deutschland und Europa bis hin nach New York.

Ihre ersten internationalen Filmerfahrungen machte Antje Traue in Christian Alvarts Science-Fiction-Film „Pandorum“ (2009), der mit Dennis Quaid und Ben Foster im Studio Babelsberg gedreht wurde. Nachdem Renny Harlin sie für sein actionreiches Kriegsdrama „5 Days of War“ (2011) besetzte, hatte sie ihren internationalen Durchbruch mit der Rolle der Faora-Ul in Zack Snyders aufwändiger Superman-Verfilmung „Man of Steel“ (2013).

In Sergej Bodrovs Thriller „Seventh Son“ (2015) spielte sie an der Seite von Julianne Moore und Jeff Bridges. Weitere Rollen übernahm Antje Traue neben Helen Mirren in „Woman in Gold“ (Die Frau in Gold, 2014) unter der Regie von Simon Curtis und in dem mit dem Bernd-Burgemeister-Fernsehpreis ausgezeichneten Fernsehfilm „Der Fall Barschel“ (2014) unter Regie von Kilian Riedhof. Kevin Costner, Tommy Lee Jones, Gary Oldman und Ryan Reynolds waren ihre Partner in „Criminal“ („Das Jerico-Projekt: Im Kopf des Killers“, 2014).

2016 war Antje Traue mit ihrer Rolle der Hanna Zepter in Till Franzens Mini-TV-Serie „Weinberg“ sowie mit ihrem Auftritt in Marvin Krens „Mordkommission Berlin 1“ in der Kategorie Beste Schauspielerin für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Im gleichen Jahr drehte sie neben Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Jan Josef Liefers und Bully Herbig in Wolfgang Petersens Komödie „Vier gegen die Bank“.

Anfang 2017 kam Robert Thalheims Komödie „Kundschafter des Friedens“ mit Jürgen Prochnow und Henry Hübchen in die Kinos, wie auch Sam Garbarskis Kinofilm „Auf Wiedersehen Deutschland“, in dem sie an der Seite von Moritz Bleibtreu die weibliche Hauptrolle spielte. Zuletzt wirkte Traue in den internationalen TV-Serien „Berlin Station“ und „Dark“, sowie in der Miniserie „Tempel“ unter Regie von Philipp Leinemann mit. Nun ist sie in der Hauptrolle der deutschen Fernsehserie „Dead End“ (Regie: Christopher Schier) zu sehen.